Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Schützen Sie Ihre Online-Konten vor Phishing-Betrug


Was ist Phishing? Beim Phishing wird eine E-Mail gesendet, die fälschlicherweise behauptet, von einem etablierten legitimen Unternehmen zu stammen, um den Benutzer dazu zu bringen, private Informationen weiterzugeben, die für Identitätsdiebstahl verwendet werden. Die E-Mail weist den Benutzer an, eine Website zu besuchen, auf der er aufgefordert wird, persönliche Informationen wie Passwörter und Kreditkarte, Sozialversicherungsnummer und Bankkontonummer zu aktualisieren. Es ist relativ einfach, eine Website wie eine legitime Website aussehen zu lassen, indem der HTML-Code nachgeahmt oder Teile der Seiten eingerahmt werden.

Viele Menschen werden Opfer von E-Mail-Betrug, der Anmeldeinformationen für Konten wie PayPal, eBay, Online-Banking-Konten und mehr stehlen soll. Betrüger senden E-Mails an jede Adresse, die sie erhalten können, damit Sie diese auch dann erhalten, wenn Sie kein Konto bei dem Zielunternehmen, der Website oder dem Unternehmen haben.

Die Betrugs-E-Mails sehen immer besser aus. Möglicherweise erhalten Sie eine E-Mail, die vorgibt, von eBay gesendet zu werden. Die E-Mail enthält alle entsprechenden Logos und wird häufig auf die gleiche Weise formatiert. Die Links in der E-Mail scheinen sogar auf legitime Seiten innerhalb von eBay gerichtet zu sein.

Beispielsweise behaupten E-Mails von eBay, dass das Konto des Benutzers kurz vor der Sperrung steht, es sei denn, er hat auf den angegebenen Link geklickt und die Kreditkarteninformationen aktualisiert.

Kürzlich habe ich eine E-Mail erhalten, in der behauptet wird, von PayPal zu stammen. Es scheint eine Quittung für einen eBay-Kauf zu sein, von der ich nichts weiß. Die Betreffzeile lautet "Quittung für Ihre Zahlung".

Der Text der E-Mail enthielt eine Beschreibung des eBay-Artikels, der angeblich über mein PayPal-Konto gekauft wurde. Darunter befand sich ein Hinweis:

Hinweis:

Wenn Sie diese Gebühr nicht autorisiert haben, klicken Sie auf den unten stehenden Link, um die Transaktion zu bestreiten und die volle Rückerstattung zu erhalten

Ich frage mich, wie viele Personen, die eine ähnliche E-Mail erhalten, schnell auf den angegebenen Link klicken würden, um die Gebühren anzufechten.

OK, ich weiß, dass ich mit solchen Dingen vorsichtig sein muss, also habe ich in der E-Mail auf nichts geklickt. Stattdessen bin ich alleine zu PayPal gegangen und habe mich angemeldet. Weißt du was? Es gibt dort keine Aufzeichnungen über den Kauf!

Dann fing ich an, die Formatierung der E-Mail zu untersuchen. Als ich mir die Eigenschaften der Nachricht ansah, stellte ich fest, dass sie tatsächlich von einem Absender von takethatfanclub.com und NICHT von paypal stammte. Nur weil es heißt, dass es von so und so.com oben in der E-Mail stammt, heißt das nicht immer, von wem es ist. Der "Von" -Name in einer E-Mail kann leicht geändert werden.

Diese E-Mail wurde eher wie eine PayPal-E-Mail mit Zahlungseingang als wie eine tatsächliche Quittung formatiert. Ich habe mir alle meine anderen E-Mails mit dem Titel "Quittung für Ihre Zahlung" angesehen und keine der anderen wurde so formatiert.

Andere Arten von Betrug, an denen PayPal beteiligt ist, enthalten normalerweise eine Meldung über nicht autorisierte Zugriffsversuche. Der Absender teilt Ihnen mit, dass jemand versucht hat, auf Ihr Konto zuzugreifen. Infolgedessen besteht die Gefahr, dass Ihr Konto "eingefroren" wird. Wenn Sie jedoch auf den Link in der E-Mail klicken (Sie werden informiert), können Sie Ihr Passwort eingeben, um den Verlust Ihres Kontos zu vermeiden. Natürlich haben diejenigen, die das Pech haben, ihre Anmeldeinformationen anzugeben, diese an Fremde weitergegeben.

Denken Sie daran, dass dies nicht auf PayPal beschränkt ist. Benutzer von Storm Pay, E Gold, eBay und anderen sehen ähnliche E-Mails.

Achten Sie auf solche Betrügereien, die Sie dazu verleiten sollen, Informationen (wie Kennwörter) zu übermitteln, damit der Absender auf Ihr Konto zugreifen kann. Wenn Sie verdächtige Nachrichten erhalten, rufen Sie Ihr Konto über einen neuen Browser auf und geben Sie die URL ein. Klicken Sie niemals auf einen Link in einer E-Mail, der Sie zu Ihrem PayPal-Konto führen soll. Wenn Sie dies zur Regel machen, sind Ihre Kontoinformationen (und Gelder!) Viel sicherer.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie durch einen Phishing-Betrug vertrauliche Finanzinformationen über sich selbst oder Konten bereitgestellt haben, sollten Sie:

  • - Wenden Sie sich sofort an Ihr Finanzinstitut oder Konto
  • - Wenden Sie sich an die drei großen Kreditauskunfteien und fordern Sie eine Betrugsbenachrichtigung in Ihrer Kreditauskunft an.

Büros und Telefonnummern sind:

  • Equifax - 1-800-525-6285
  • Experian - 1-888-397-3742
  • TransUnion - 1-800-680-7289

- Reichen Sie eine Beschwerde bei der Federal Trade Commission unter www.ftc.gov ein oder rufen Sie 1-877-382-4357 an

- Sie können sich auch unter www.ifccfbi.gov an das Internet Crime Complaint Center wenden, wenn Sie glauben, Opfer eines Phishing-Betrugs geworden zu sein.

Post a Comment for "Schützen Sie Ihre Online-Konten vor Phishing-Betrug"